Samstag, 17. Februar 2018

Schluss mit dem Kabelsalat - DIY und Verlosung




Hallo liebe Leserinnen und Leser,


nervt es euch auch,  dauernd die Ladekabel für Handy & Co suchen und womöglich auch noch entknoten zu müssen?
Ist man auf Reisen, steckt das Ladekabel hier, die Speicherkarte dort oder alles ist zwischen Socken und Shirts in den Tiefen des Koffers verschwunden.

Doch das muss nicht sein.
Mit Hilfe einer praktischen Aufbewahrung bekommt ihr Ordnung in das Chaos und die Sucherei hat ein für allemal ein Ende.






Wer MICH kennt, wird jetzt vermutlich schmunzeln.
Ach, die Heike hat schon wieder einen Ordnungshelfer genäht, so wie HIER  und HIER.

Ja, ich habe ein Faible für diese praktischen Dinger. Grins...

Die unnötig lange Suche nach diversen Dingen nervt nicht nur, sondern ist für mich pure Zeitverschwendung.
Wertvolle Zeit, in der man allerlei schöne Dinge tun kann, welche einem am Herzen liegen.


Ihr möchtet das Utensil nacharbeiten?

Auf Pinterest findet ihr unzählige Anleitungen dazu. Ich bekam zufällig DIESE Anleitung in die Hände.
Zeit - und Materialaufwand sind überschaubar.


Das Täschchen mit dem Reißverschluss hatte ich schon fast fertig, als ich mich fragte, ob ich das überhaupt benötige.
Da das Teil besonders auf Reisen zum Einsatz kommen wird, sollte es nicht unnötig dick werden.

Also überlegte ich mir erstmal, was ich überhaupt unterbringen möchte.






Anstelle dem Extratäschchen nähte ich dann einen doppelt genommenen Streifen auf und unterteilte diesen in Steckfächer.




Das Gummiband sorgt für den nötigen Halt.





Schließen wollte ich es zunächst mit Halbringen und Bindeband, stattdessen entschied ich mich spontan für einen einfachen Gummi.




Aufgerollt, Gummi drum und fertig.








Ihr seht, man muss das Rad nicht immer wieder neu erfinden, aber verbessern oder je nach Geschmack verändern lässt es sich allemal.


An all jene lieben LeserInnen, welche nicht selber nähen, habe ich natürlich auch gedacht und eine weitere Kabelaufbewahrung zur Verlosung angefertigt.

Wenn du diese gewinnen möchtest, vermerke das bitte in einem Kommentar!


Teilnehmen können Leser/innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ab 18 Jahre, welche 

als Leserin in der Followerliste eingetragen sind und dazu einen Kommentar hinterlassen.


Solltest du noch nicht angemeldet sein, kannst du das HIER schnell und ganz einfach nachholen.

Das folgende Bild darfst du gerne mitnehmen.

Viel Glück! 😊





Mit auf Reisen ging das Utensil auch schon, naja, zumindest auf eine ganz kurze, nämlich mit nach Bamberg.
In dieser schnuckeligen alten Stadt verweilten wir ein Wochenende mit unseren Kindern, erkundeten das Weltkulturerbe, genossen das gute fränkische Essen und vor allem das Beisammensein.

















Unglaublich, wie alt da schon so manches Gebäude ist und was sich dort schon so alles abgespielt hat.

So, das war´s dann für heute. BYE, BYE!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Macht´s euch fein!


Liebe Grüße von HEIKE

von der MODEWERKSTATT





Samstag, 10. Februar 2018

Herzrasen kann man nicht mähen

Kleiner Scherz!
Sollte eigentlich auch nur ein kleiner 
Hinweis auf den Inhalt meines Posts
sein. Logo:Mittwoch ist Valentinstag.
Und ich habe heute noch ganz auf die
Schnelle und quasie Last Minute ein
kleines DIY für eine Valentinsdeko.

Nichts noch nie da Gewesenes,
dafür immer wieder schön.
Eine kleine Girlande.


Ich habe einfach grobes Leinen in 5 Dreiecke
geschnitten, Herzen ausgestanzt und auf die
Wimpel geklebt. Man kann sie aber auch mit
Farbe aufstempeln, ganz nach Geschmack.

Um das Band besser durchziehen zu können
habe ich den Dreiecken noch Ösen verpasst.
Nun kann man zwischen den Wimpeln noch
ein paar Bänder, Federn, Bommeln oder
Perlen dekorieren.


Meine Entscheidung fiel auf Bänder und Spitze.
Für die geflochtenen Bänder hab ich einfach ein
altes Unterhemd von meinem Mann in Streifen 
geschnitten und eben geflochten.

Weil ich meine Girlande ins Fenster hängen
werde habe ich die Herzen auf beide Seiten
des Wimpels geklebt. Aber auch das kann
man natürlich ganz nach Geschmack machen.


Ihr Lieben, herzt euren Valentin und
macht es euch nett mit ihm!
Und wer den Valentinstag doof findet,
mag die kleine Herzgirlande vielleicht
trotzdem. Sieht ja auch schön aus am
Geburtstag oder einfach nur so.


Ich wünsche euch eine schöne Zeit.
Liebe Grüße aus Berlin
Doreen - DekoreenBerlin

 

Samstag, 3. Februar 2018

Vogelfutterhäuschen aus Mandarinenkisten


Na wo ist der Winter hin?
Kommt er nochmal wieder?
Oder wollen wir das überhaupt?

Naja, auf jeden Fall hab ICH euch ein DIY mitgebracht,
was gut in diese Zeit passt.

Wir bauen heute Vogelfutterhäuschen aus Mandarinenkisten.
Und so in etwa kann das dann aussehen:


Wir brauchen:
2 Mandarinenkisten
Rest Wachstuch
Strick oder Kette
4 kleine Schraubhaken
Farbe
Tacker
Zierelemente
Heißklebepistole 
Cuttermesser



Zuerst tackern wir die Kisten wie auf dem Foto oben
rundherum zusammen.

Dann werden mit Heißkleber die Zierelemente
angebracht.

Jetzt wird das Teil farblich nach Belieben gestaltet.

Während der Trocknungsphase schneiden wir aus Wachstuchresten
            das Dach und die Einlage (Größe der Grundfläche) aus.
Das Dach wird in Größe der Grundfläche + Breite der
oberen Seitenteile zugeschnitten.

Man kann es jetzt so auf die obere Seite der Kiste kleben
oder man näht, wie ich, die Ecken ab.
Ich hab an den oberen Seitenteilen rundherum Dreiecke ausgeschnitten.
  Das fand ich hübscher, weil es so ein bisschen die Giebel eines Hauses andeutet.
Kann man auch weglassen.
Auf alle Fälle HANDSCHUHE dabei tragen, 
damit ihr euch nicht verletzt!

Jetzt werden noch die Haken für die Aufhängung in den 4 Ecken eingeschraubt.
und der Strick wird durchgefädelt.

Vor dem Befüllen mit Vogelfutter die Einlage nicht vergessen,
sonst rieselt es durch die Löcher. 





Der Fantasie sind hier wie immer keine Grenzen gesetzt.
Man könnte zB. noch Haken unten anbringen und
Meisenknödel, Äpfel, Bommeln oder Quasten anhängen.
Oder noch weitere Zierelemente auf das Dach kleben.
Man kann auch einfach einen lustigen Spruch aufschablonieren.

Wenn ich nicht beim letzten Aufräumen
den gesammelten Kistenstapel entsorgt hätte,
wäre garantiert noch das eine oder andere Schmuckstück entstanden. 

Nun ja, nicht zu ändern.
Euch wünsche ich jetzt viel Spaß beim Nachmachen,
ein schönes Wochenende und bleibt gesund!!!

Grit 

Samstag, 27. Januar 2018

Gesund durch den Winter

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht geht Euch ja so wie mir und Euch hat diesen Winter noch keine Grippe oder
Erkältung erwischt. Damit das auch so bleibt, hab ich vorbeugend quasi eine Vitaminbombe
für Euch. Ein Zitronen-Ingwer-Sirup - Vitamin C pur sozusagen. Man braucht nicht viel
dazu und es ist total schnell gemacht. Wenn Ihr einen Thermomix habt, gehts am allerschnellsten.

Zutaten:

2 Biozitronen
100 g Ingwer
150 g brauner Zucker
2 Messbecher (vom Thermomix) Wasser oder Apfelsaft oder halb/halb (entspricht insgesamt 1 kleine Tasse)






Zitronen und Ingwer gut unter heißem Wasser waschen, teilen und im Thermomix auf höchster Stufe
10 Sekunden zerkleinern. Ansonsten macht Ihr das mit einem guten Zauberstab. Das alles ergibt dann einen richtigen Brei. Nun den Zucker und das Wasser oder den Apfelsaft dazugeben und 15 Minuten erwärmen. Im Thermomix bei 37 Grad auf Stufe 2. Sonst einfach so warm wie Badewasser :-)). Abschließend nochmals gut durchmixen, durch ein Sieb drücken und in Flaschen abfüllen.

Das ganze hält sich 8 - 10 Tage, länger würde ich es nicht verwenden, da es nicht gekocht ist. Bitte aber auch nicht kochen, da sonst die wertwollen Vitamine verloren gehen.





Davon vorbeugend 2 - 3 mal am Tag einen Esslöffel in den Tee oder in warmes Wasser geben, schmeckt toll und Ihr seid bestens mit Vitaminen versorgt.

Wenn Euch schon der Husten plagt, dann hab ich auch noch ein gutes Säftchen für Euch. Das Rezept hatte ich schon mal auf meinem Blog. Schaut mal da:



Ich hab erst wieder frischen gemacht, da der Thymian im Garten das ganze Jahr verwendbar ist.   Davon 3 mal täglich 1 Esslöffel nehmen. Hilft sehr gut bei Husten. In vielen Hustensäften ist ja Thymian Hauptbestandteil. Da er ohne Alkohol hergestellt wird, können ihn auch Kinder ganz unbedenklich einnehmen.

So, nun hoffe ich trotzdem, dass Ihr alle fit seid und keiner krank ist oder wird.

Ganz liebe Grüße,
 Christiane

Samstag, 20. Januar 2018

wenn LEON KUCHEN backt,,,,,,,

jaaaaaaaaaaaaa dann is des DEKOHERZAL im KUCHENHIMMEL,,,,,,

mei jetzt war i scho lang nimmer da,,,,,,,
hab ah bisal ah PAUSE gebraucht,,,,,aber jetzt gehts wieder los

hab gaaaanz vuiii IDEEN und stricka tua i zur ZEIT vuiiiii
und BASTELN,,, mei i muas eich soooo vuiii zeigen,,,,
aber als aller erscht muas i eich den KUACHA zeigen,,,,,

ja mei ENKAL da LEON,,,,,,, der liebt des backen,,,,,
genau soooo wia i,,,,,grins,,,,,

aber der stellt sich nit so patschert an wia i,,,,,,,

wenn er kummt dann sogt er scho immer

OMAAAAAAA wellan KUACHA mach ma,,,,,
und i leg ihm drei,,,,vier,,,,fünf,,,,,
BACKBIACHAL hin von mein 65geeeeee
und dann studiert er alle mal durch,,,,,,,

und natürlich muas der recht aufwendig sein,,,,
weil so ah NULL ACHT FUCHTZEHN KUACHA
brauch i mit dem nimmer kumma.........


der schaut jetzt nit soooooooo schwierig aus,,,,,,
aber der hot dauert,,,,,,

ZERSCHT den KUACHA backen,,,,
auskühlen lassen 
dann de CREME in der MITTN und dann no der SCHOKOTRAUM oben drauf

mei i sogs eich ein GEDICHT,,,,,,,



und alles hot der alloane gmacht,,,,,,
sogar de BUIDLN hat er alloane gmacht.....

i hob nur zuagschaut,,,,,okeeeee den MIXER hob i halten dürfen

aber sonst war des ganz alloane an LEON sei WERK



des REZEPTAL is aus dem BACKBIACHAL von der

DILEK TOPKARA,,,,,,
i lieb es
 den nächsten KUACHA hat sich der LEON scho ausgsuacht,,,,,

und da LEON hot gsogt des muast unbedingt bei den BÄRBELS vorstelln,,,,,
jaaaa sicher mach ma doch,,,,,,

den die BÄRBELS lieben KUACHA,,,,,,
gell MÄDELS......

da LEON und i wünschen eich ah feines WOCHENENDE,,,,
bussale bis bald 
de BIRGIT und der LEON


Samstag, 13. Januar 2018

Frühlingsvögelchen - Tutorial und Verlosung

Heute schreibt Biggi für Euch


Ihr Lieben,

ist bei euch schon Frühling? Oder noch Winter? Oder Winterling? 😂
Bei mir ist der Januar immer so eine Übergangsphase, wo zwar die Weihnachtsdeko weggeräumt wird,
aber ein wenig neutrale oder besonders schöne Winterdeko noch bleiben darf.
Erste Tulpen dürfen einziehen...


... und ganz besonders gerne mag ich Vögel als Vorfrühlingsdeko.

 

In diese Kieselstein-Kopffüßler habe ich mich auf Pinterrest so schockverliebt, dass ich direkt ganz viele Kopffüßler-Vogelbilder basteln musste.


Gefallen Sie euch?

Dann bastelt sie doch einfach nach! Hier kommt mein Tutorial:

Ihr braucht: 

Keilrahmen in beliebiger Größe, Acrylfarben, (Tafelfarbe,) Kieselsteine (gesammelt, gekauft oder selbst modelliert), Bleistift, Permanentmarker, Heißklebepistole, Gartenschere, Zweige oder Häkelgarn o. ä. wo die Vögelchen nachher draufsitzen können.

Und los geht's:


Zuerst mischst du dir eine beliebige Acrylfarbe an und verrührst sie nicht vollständig (links), 

so dass  du beim Grundieren des Keilrahmens unregelmäßige Effekte erzeugen kannst (Mitte).

Ich probiere immer erst auf einem Malblock ein bisschen herum, bis ich die (zur restlichen Deko) passende Farbe gefunden habe.


Nun grundierst du den Keilrahmen mit einem breiten Pinsel in deiner Wunschfarbe. Dabei sollte die Farbe nicht zu flüssig sein (links).

Sobald die Farbe getrocknet ist, klebst du einen Zweig mit der Heißklebepistole auf den Keilrahmen.
Dabei gehe ich punktuell vor, d. h. zuerst klebe ich nur ein oder zwei Punkte fest und drücke sie fest, bis der Kleber getrocknet ist. Dann bestreiche ich weitere Stellen mit Hilfe eines Zahnstochers mit Kleber und klebe weitere Punkte fest, bis der ganze Zweig gut hält (Mitte).

Danach schneide ich alles was noch über den Rahmen raus steht, mit einer Gartenschere ab (rechts).


Jetzt kannst du die Kieselsteine so auflegen, wie die Vögelchen nachher angeordnet sein sollen und Beine und Schnäbel mit Bleistift anzeichnen (links).

Die Bleistiftlinien zeichnest du dann mit dem Permanentmarker nach und zwar ein bisschen weiter als das was nachher rausschauen soll, damit nachher nichts in der Luft hängt (rechts).

Nun klebst du die Kieselsteine mit Heißkleber auf.
Zuletzt malst du den Vögelchen noch Augen auf.

Fertig! 😊


Die Kiesel fürs rechte Bild habe ich aus lufttrocknender Modelliermasse modelliert.
Der Vorteil ist, dass man die Kiesel flacher machen kann, der Nachteil, dass man warten muss, bis sie getrocknet sind, was schon mal zwei Tage dauern kann.

Für alle, denen die rustikale Variante nicht so gefällt, gibt es natürlich auch andere Möglichkeiten, z. B. diese mit Tafellack. 


Hierfür grundierst du den Keilrahmen zwei Mal mit Tafelack.
Wenn der Lack trocken ist, "beschmierst" du das Bild mit Kreide und verwischst das ein bisschen (links). 

Nun wickelst du Häkelgarn als Leinen für die Vögelchen um den Keilrahmen und verknotest die Enden auf der Rückseite. Ich habe verschiedene Farben ausprobiert (z. B. rot, mittleres Foto ganz oben). Wenn das Häkelgarn nur verknotet ist, kannst du die Farbe auch hinterher jederzeit austauschen. 

Alle weiteren Schritte sind dieselben wie beim ersten Bild.


Viel Spaß beim Nachbasteln!

Für alle die nicht basteln, sondern lieber gewinnen wollen, verlose ich hier und auf meinem Blog jeweils ein Bild nach Wahl.
Die Bilder sind alle 30 x 30 cm groß.

Mitmachen können alle eingetragenen Leser und Leserinnen des Bärbelblogs.
Schreibt einfach bis 19.01.18 im Kommentar, welches Bild ihr gewinnen wollt.


In ganzer Schönheit findet ihr alle Bilder weiter oben im Text oder bei mir auf dem Blog.



Habt`s wundervoll!

Eure Biggi


verlinkt bei: Creadienstag


Update 20.1.18: Es gibt eine Gewinnerin!

Gewonnen hat Rela von Relas Sticheleien. Herzlichen Glückwunsch! 

Doch auch für alle denen das Glück hier nicht hold war, gibt's eine gute Nachricht:
Bis 22.1.18 habt ihr noch die Chance auf meinem Blog in den Lostopf zu springen, da läuft die Verlosung noch bis Montag.

Habt's wundervoll!
Eure Biggi

Samstag, 6. Januar 2018

Wärmende Heidi!

Willkommen im neuen Jahr Ihr lieben Bärbel-Leser!

Heute darf ich, die Bettina, Euch wieder ein wenig unterhalten.
Ich habe mir überlegt, das es doch ganz nett wäre, das neue Jahr
direkt mit einem kleinen, aber feinen DIY zu beginnen.
Da ich im Moment immer noch einige Geschenke brauche...
-ja ich weiß Weihnachten ist vorbei, aber Geburtstage wollen auch bedacht werden-
...zeige ich Euch heute Schritt für Schritt was ich hier so an der Nähmaschine "zaubere"
-okay, zaubern ist übertrieben, es ist total easy und deshalb auch absolut
ANFÄNGER FREUNDLICH-

Hier entstehen derzeit am laufendem Band...


...wärmende Heidis obwohl es eigentlich nur Wärmflaschen Bezüge sind!
-wieso sie Heidi heißen, könnt Ihr auf der Katzenfarm lesen, lach-
Bevor ich Euch aber jetzt bis ins Nirvana zutexte, machen wir uns doch einfach mal an die Arbeit.

Ihr braucht:
Filz (ich hab 1,5 mm dünnen genommen),
Stoff für die Applikation ( bei mir ist es Polyestervlies),
alles was man zum nähen braucht,
und eine handelsübliche Wärmflasche.

Ich verspreche Euch, nachdem Ihr den Schnitt ausgedruckt und ausgeschnitten
habt, seit Ihr spätestens in einer Stunde fertig.
-Aber Ihr braucht niemals 1 Stunde-

1. Druckt Euch den Schnitt aus.
Ich habe Ihn für 2 verschieden Wärmflaschengrößen erstellt
und

(da ich kein Schnitt Designer bin, einfach melden wenn Ihr ein Problem habt
katzenfarmblog@gmx.de)
2. Schneidet das Papier zu und übertragt den Flaschenschnitt auf den Filz und den Kuh-/Bullenkopf auf den Applikationsstoff.


Das könnt Ihr sehr platzsparend machen, da Ihr keine Nahtzugabe braucht.
Dann schneidet Ihr alles aus und müsstet diese...


...4 Teile vor Euch liegen haben.
Dann nehmt Ihr den Kuh-/ Bullenkopf und fixiert ihn auf der Vorderseite des Bezugs mit
Stecknadeln, damit er nicht verrutscht. 
Die Applikation passt 1:1 auf die Außenkante des Bezuges und sollte auch bündig platziert werden.
 (bei dem kleinen Bezug hab ich den Auflagebereich eingezeichnet,
bei dem großen müsst Ihr einfach am oberen Bogen schauen, wo es richtig passt)
-Die Applikation gibt es nur in einer Größe und befindet sich bei der 1 Liter Vorlage-


Jetzt steppt Ihr einfach mit dem Gradstich (ich habe 4mm Stichlänge gewählt) Eurer Nähmaschine den Kopf
schmalkantig fest. Die Außenkante lasst Ihr aber offen,
sonst habt Ihr hier am Ende eine Doppelnaht und das sieht nicht schön aus.


Jetzt steckt Ihr links auf links ( die schönen Seiten also nach außen) die Rückenteile auf das  Vorderteil.
Das müsste dann so ausschauen


Ihr seht, das obere Rückenteil überlappt das untere Rückenteil.
Jetzt steppt Ihr die Außenkanten einfach wieder mit dem Gradstich schmalkantig ab.
Das die obere Kante des Flaschenhalses offen bleibt, muss ich wohl nicht erwähnen, oder?
Und jetzt braucht Ihr nur noch die Wärmflasche in den Bezug stecken und dann
sollte das ganze so...


...aussehen. Selbstverständlich, könnt ihr den Bezug mit jeder anderen Applikation
verzieren, ihn besticken oder beplotten. Eurer Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Und jetzt habe ich noch eine kleine Überraschung für Euch.
Wer von Euch jetzt keine Lust zum selber nähen hat oder wem nähen so gar nicht liegt,
aber trotzdem so einen Bezug mit Wärmflasche haben möchte, kann jetzt sehr gerne
in mein Lostöpfchen hüpfen. Es gibt eine große und eine kleine "Heidi" zu gewinnen.
Schreibt bitte Eure Wunschfarbe dabei (grau oder creme) und wer gerne eine
doppelte Gewinnchance hätte, schaut einfach mal auf der Katzenfarm vorbei.


So meine Lieben, das war es dann für heute von mir.

Macht es Euch nett Ihr Lieben

Eure BB Bettina

Kleines Update:
Die beiden Heidi's haben Karina und Heidi gewonnen.
Seit doch so lieb und sendet mir Eure Anschriften, dann werden die Heidis sich ganz schnell
auf den Weg zu Euch machen.
katzenfarmblog@gmx.de